Geschichte der Abt. Raderach


Raderach ist ein kleiner Teilort nördlich von Friedrichshafen mit ca. 450 Einwohnern. Es liegt auf einem Hügel, ein sogenannter Drumlin der noch aus der Eiszeit stammt.

Die Ortschaft Raderach wurde im 13. Jahrhundert zum erstenmal urkundlich erwähnt, in Verbindung mit seiner Burg die auf dem Drumlin errichtet war. Diese Burg wurde 1836 - 1837 abgebrochen und ein Wirtshaus errichtet. Von der Burg besteht heute noch das Kellergewölbe und der tiefe Brunnen der heute noch besichtigt werden kann.

Wie es mit der Freiwilligen Feuerwehr Raderach begann:

Im Jahre 1866 war die Ortschaft Raderach im Besitz von 2 Handspritzen. Erst im September 1884 wurde eine Löschmannschaft eingeteilt, aus allen tauglichen Männern über 16 Jahren.

Am 13.12.1896 wurde auf Beschluss des Gemeinderates Raderach ein Antrag beim Großherzoglichen Bezirksamt Überlingen gestellt, zur Beschaffung einer zwei rädrigen Feuerspritze im Wert von 400 bis 500 Mark. Das Amt bewilligte diesen Antrag und stellte einen Zuschuss von 200 Mark in Aussicht. Somit wurde 1897 für 520 Mark eine Feuerspritze für 520 Mark von der Firma Blersch aus Überlingen beschafft. Diese zweirädrige Feuerspritze war bis 1956 in Betrieb und wurde vor einigen Jahren restauriert.

Zur Unterbringung der Feuerspritze wurde 1903 im Raderacher Gemeinderat beschlossen eine Remise (Grösse: 3 x 6 Meter) für 323 Mark zu errichten.

1951 wurde vom Gemeinderat Raderach der Beschluss gefasst eine Freiwillige Feuerwehr Raderach zu gründen. Die Gemeinde Raderach hatte zu diesem Zeitpunkt 21 Gebäude mit 118 Einwohnern. Die Feuerwehr bestand aus einem Löschmeister und 12 Feuerwehrmännern. Am 28.10.1951 wurde eine Hauptübung durchgeführt.

Die Freiwillige Feuerwehr Raderach hatte folgende Geräte für den Einsatzfall zur Verfügung:

1 Alarmsirene 2 Strahlrohre
1 Handdruckspritze 1 Anlegeleiter (7m)
1 Hand- und Kübelspritze 2 Rettungsleinen
1 Krückenspritze 2 Gasmasken aus Drellstoff
4 B-Schläuche 2 Schlauchbrücken
85 C-Schläuche 9 Stahlhelme
2 Standrohre für die 7 Unterflurhydrantenim Ort 1 Gewebegurt

Als 1971 die Gemeinde Raderach zur Stadt Friedrichshafen eingemeindet wurde kam auch die Freiwillige Feuerwehr Raderach als Abteilung zur FFW-Friedrichshafen. Damals war die FFW-Raderach mit einem Tragkraftspritzen Anhänger ausgerüstet, der im Einsatz oder auch bei Übungen mit dem Traktor in Stellung gebracht wurde.

Erst 1979 bekam die Abteilung Raderach ein gebrauchtes LF 8 (Bj. 1972) von der FFW-Friedrichshafen Abteilung Kluftern.

Diese Fahrzeug wurde erst im Januar 1999 Außerdienst gestellt, nachdem es immer schwieriger wurde Ersatzteile für den betagten Hanomag Henschel zu bekommen.

Ebenfalls 1979 konnte die FFW-FN Abteilung Raderach aus Ihrer 1903 erbauten Remise ausziehen und in das neu errichtete Dorfgemeinschaftshaus mit Feuerwehrhaus einziehen.

Auch für den Nachwuchs wurde bei der Abteilung Raderach gesorgt, den seit 1976 gibt es eine Jugendfeuerwehr, von der schon einige in die Aktive übernommen wurden. Näheres zur Jugendfeuerwehr finden Sie hier.

Damit Sie die FFW-FN Abt. Raderach auch einmal live erleben können, besuchen Sie uns einfach bei unserem alljährlich stattfindenden Wandertreff am 1. Mai beim Dorfgemeinschaftshaus in Raderach.

Bis dahin ein dreifaches "Gut Schlauch"!


nach oben © Freiwillige Feuerwehr Friedrichshafen 2006-2015 nach oben