Besondere Montagsübung des Übungszugs 3 der Abteilung Friedrichshafen Stadtmitte


Im Rahmen einer Montagsübung führte der Zug 3 eine besondere Übung durch.
Es wurde angenommen, dass in der Tiefgarage des Internationalen Bankhauses Bodensee AG in der Albrechtstraße ein Auto Feuer gefangen habe und dadurch eine massive Rauchentwicklung entstanden sei. Der Hausmeister habe noch versucht das Feuer zu löschen, wird aber seitdem in der Tiefgarage vermisst. Aus Panik hätten sich zwei weitere Personen in eine missliche Lage begeben. Die eine Person habe auf dem Verbindungsgang zwischen den beiden Gebäuden Zuflucht gesucht und eine weitere Person im hinteren Teil des Altgebäudes auf einer Dachgaube (3.OG).
Der Zugführer, der mittels Einsatzleitwagen (ELW), als erstes an der Einsatzstelle eintraf, verschaffte sich einen kurzen Überblick und stellte sofort fest, dass die Personensuche und Brandbekämpfung in der Tiefgarage Priorität 1 hat. Somit begab sich der Angriffstrupp des ersten Löschgruppenfahrzeugs (LF) mit Wärmebildkamera sofort zur primären Personensuche bzw. Brandbekämpfung in die Tiefgarage. Gleichzeitig stellte das 1. LF einen Sicherungstrupp bereit. Die Kommunikation zum Angriffstrupp verlief mittels Funkleine.
Die eintreffende Drehleiter übernahm die Rettung der Person auf dem Verbindungsgang. Da für die Person im hinteren Teil des Altgebäudes erst einmal keine Gefahr bestand, entschied der Zugführer, dass zunächst ein Kamerad mit der Person Kontakt halten und betreuen sollte. In der Zwischenzeit kam ein weiteres LF an der Einsatzstelle an und es konnte ein weiterer Atemschutztrupp zur Personensuche bzw. Brandbekämpfung in den Innenangriff geschickt werden. Kurze Zeit später wurde der vermisste Hausmeister aus der Tiefgarage gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Weiter ging es für beide Trupps mit der Brandbekämpfung. Das Feuer war schließlich schnell gelöscht, jedoch verletzte sich bei Nachlöscharbeiten ein Kamerad im Innenangriff, wodurch eine Mayday-Meldung abgegeben wurde. Der schon bereit gestandene Sicherheitstrupp ging sofort mit Sicherungstrupptasche zu dem Verunfallten vor. Nur kurze Zeit später war dieser gerettet. Auch die Person von dem Verbindungsgang war in der Zwischenzeit erfolgreich gerettet worden. Schlussendlich wurde auch noch die Person von der Dachgaube mittels Schiebleiter nach unten gebracht.
Die Übung machte deutlich, dass ein Brand in einer Tiefgarage nicht zu unterschätzen ist und dass solche Szenarien, auch mit Menschenrettung, nicht oft genug geübt werden können.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass gleich mehrere Szenarien in dieser Zugübung beübt wurden, die unter anderem auch deutlich machen, wie viele Feuerwehrleute bei einer solchen Lage benötigt werden:


  • Brandbekämpfung und Vorgehen bei einem Tiefgaragenbrand

  • Einsatz der Funkleine

  • Menschenrettung unter Atemschutz (Innenangriff), über die Drehleiter und Schiebleiter

  • Atemschutznotall (Mayday)

  • Absicherung der Einsatzstelle an einer stark befahrenen Straße

  • Entrauchung bzw. Belüftung der Tiefgarage


Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Internationalen Bankhaus Bodensee AG in der Albrechtstraße, die das Gebäude für diesen Abend zur Verfügung gestellt hat.

Giulia Sailer


Belüftung der Tiefgarage


Innenangriff zur Menschenrettung und Brandbekämpfung


Menschenrettung über Schiebleiter


Personenrettung über Drehleiter


Übungsort Albrechtstraße 8 und 20



nach oben © Freiwillige Feuerwehr Friedrichshafen 2006-2015 nach oben