Einsatzbericht


FN = Abt. Friedrichshafen, Ai = Abt. Ailingen, Et = Abt. Ettenkirch, Kl = Abt. Kluftern, Ra = Abt. Raderach, FS = Abt. Fischbach, HA = Hauptamtliche Wachbereitschaft
Informationen zu den Einsatzarten finden Sie hier

Nr. Datum Uhrzeit Art Abteilung Einsatzstichwort Fotos
82730.12.201805:22 UhrF 3FN Ai Kl Ra FS Brennen mehrere PKW in verschiedenen Ebenen eines unterirdischen Parkhauses7


Einsatzkräfte:60 im Einsatz und 20 in Bereitschaft
Fahrzeuge:KdoW, ELW 3, DLK 23/12, LF 8/6, LF 8/6, LF 8/6, HLF 10, LF 20/16, LF 20, LF 20, KLF, RW 2, GW-T Öl, WLF, AB Sozial, AB Sondergeräte,
Einsatzende:12:30 Uhr
Verletzte:keine Verletzte Personen

Ursache:Brandstiftung
Einsatzbericht:

Kurz nach dem Ende des vorigen Einsatzes wurde die Feuerwehrabteilung Friedrichshafen erneut alarmiert. Um 05:22 erfolgte die Alarmierung zur ausgelösten Brandmeldeanlage im Parkhaus am See, einem unterirdischen öffentlichen Parkhaus mit 5 Parkebenen und mehreren angrenzenden privaten Parkebnen im Zentrum der Innenstadt.
Da sich noch einige Kräfte vom vorherigen Einsatz in der Feuerwache befanden, konnten der ELW 1 und das HLF unverzüglich ausrücken. Bereits auf der Anfahrt kam die erste Rückmeldung der integrierten Leitstelle, dass es am Parkhaus mehrere Detonationen, sowie eine starke Rauchentwicklung geben soll.
Da bereits beim Einbiegen in die Karlstrasse eine große Rauchsäule zu sehen war, lies der Gruppenführer des HLF direkt auf „F2 Tiefgarage“ erhöhen um somit weitere Kräfte nachzufordern. Während der Gruppenführer sich ein erstes Bild der Einsatzlage verschaffte, hat die Mannschaft bereits mit dem Aufbau des Löschangriffs begonnen.
Aufgrund der massiven Rauchentwicklung und des unklaren Brandortes innerhalb des Parkhauses wurden 2 Trupps unter Atemschutz in das 1. und 2. Untergeschoss zur Lageerkundung und Brandbekämpfung entsandt. Die Wasserversorgung wurde parallel durch den Maschinisten aufgebaut.
Da zu dieser Zeit noch nicht absehbar war, was überhaupt im Parkhaus brannte wurde das Stichwort nochmals auf „F3“ erhöht.
Der Angriffstrupp konnte relativ schnell zwei PKW´s im Vollbrand im 1. UG melden, woraufhin sie dort die Brandbekämpfung aufgenommen haben. Kurze Zeit später meldete der Wassertrupp einen PKW im 2. UG alleinstehend im Vollbrand, sowie ein Parkdeck tiefer drei weitere PKW zusammenstehend ebenfalls im Vollbrand.
Das nachfolgende LF 20 der Abteilung Fischbach unterstütze das HLF mit Personal. In Abstimmung mit dem Zugführer vom Dienst wurden Abschnitte gebildet. Der Gruppenführer des HLF´s übernahm die Koordination der Brandbekämpfung, der Gruppenführer der LF 20 die Koordination des Atemschutzbereitstellungsplatzes inklusive zentraler Atemschutzüberwachung.
Nachfolgend wurde in jedes der 5 Untergeschosse ein Atemschutztrupp gesendet um das Parkhaus auf eventuell weitere Brandorte zu erkunden. Mit hohem Personaleinsatz gelang es den Einsatzkräften schließlich das Feuer unter Kontrolle zu bringen und vollständig abzulöschen.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde das Parkhaus von mehreren Seiten belüftet um dies Rauchfrei zu bekommen. Außerdem wurde eine CO – Messung durchgeführt um ein anschließendes gefahrloses Betreten ohne Atemschutz zu gewährleisten.

Die Löscharbeiten waren wegen der unterschiedlichen Brandstellen und der starken Verrauchung sehr personalaufwändig und zeitintensiv.

Beim Tiefgaragenbrand waren neben den Einsatzabteilungen Friedrichshafen, Ailingen, Fischbach, Kluftern und Raderach auch die Feuerwehren aus Immenstaad, Eriskirch und Markdorf (GW-Atemschutz) eingesetzt. Ebenso wurde für die SEG-Einheiten in und um Friedrichshafen Großalarm ausgelöst.

Der Einsatz zog sich bis in den späten Vormittag und wurde mit der Übergabe des Objekts an den Betreiber abgeschlossen. Auf Grund der großen Schäden am Parkhaus bleibt dieses auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die dort eingestellten Fahrzeuge müssen bis zur technischen Klärung im Parkhaus verbleiben.

Nahezu zeitgleich mit dem Eintreffen des ersten Löschfahrzeugs wurde in einem ca. 100 m entfernten Wohn- und Geschäftshaus ein Brand im Ladengeschäft gemeldet. Bericht siehe Einsatz Nr. 828.






















Fotos:


nach oben © Freiwillige Feuerwehr Friedrichshafen 2006-2018 - Datenschutz nach oben